Tanz der Schatten

Eine Reise durch dein Leben

Autor: Peter Orban, Ingrid Zinnel

Ein Buch mit dem Titel »Der Tanz der Schatten« sollte gleich am Anfang darlegen, was es mit diesen Worten auf sich hat. Die Autoren verwenden diesen Titel, um auf zwei Dinge zugleich aufmerksam zu machen. Zum einen geht es in Ihrem Text um einen Bereich im Inneren unserer Seele, den man seit C. G. Jung als das Reich der »Schatten« bezeichnet. Andere Worte dafür sind: das Verdrängte, das Unbewusste, jene abgespaltenen Teile also, mit denen wir uns bewusst nicht mehr beschäftigen wollen. Zum anderen geht es um jene zwischenmenschlichen Spiele, jene Tänze, die eben aus dem Vorhandensein dieses Schattenbereiches erwachsen. Wem das Wort »Tanz« zu harmlos klingt, der kann bedenkenlos die Begriffe Neurose, Krankheit, gestörte Beziehungen, Umweltunverträglichkeit usw. ebenfalls dafür einsetzen.

Das Buch versucht , einem Punktstrahler gleich, all jene Tanzfiguren des menschlichen Lebens zu beleuchten, in denen – aus dem Unbewussten heraus – Leidensformen entstehen und die damit unser Dasein in mehr oder weniger deutlicher Weise komplizieren.

So gesehen ist jede Handlung und jedes Verhalten, das aus dem Unbewussten gespeist wird, ein Schattentanz, und wir werden zu prüfen haben, ob es überhaupt andere Tänze gibt als diese.

Das Bild der tanzenden Schatten mag bei einigen Lesern eine Assoziation zu Platons Höhlengleichnis auslösen, und diese Sinnverbindung ist von den Autoren sicherlich beabsichtigt. Das Buch führt den Leser durch 12 grundlegende Bewusstseins-Landschaften und hilft das „Spiel der Schatten“ zu durchschauen und so zu transformieren.

 

ISBN-13  978-3890605524
Verlag  Iris/Neue Erde GmbH
Erschienen  7. Auflage März 2010
Erwerb bei amazon.de bestellen